What's next? regiomove nimmt Fahrt auf

05. Februar 2019

Bisher fand die harte Arbeit weitestgehend hinter den Kulissen statt. 2019 wird das anders: „In diesem Jahr werden wir die ersten sichtbaren Ergebnisse von regiomove der Öffentlichkeit präsentieren“, erklärt Projektleiter Dr. Frank Pagel vom Karlsruher Verkehrsverbund (KVV).

Zwei große Meilensteine hat sich das Projektteam für das noch junge Jahr vorgenommen:

Zum einen wird es einen Designwettbewerb für die regiomove Ports geben. Ports – das sind die Knotenpunkte, an denen das Angebot der verschiedener Verkehrsmittel gebündelt wird. Im März gehen fünf Architektur- und Designbüros ins Rennen. Im Juli wird eine Fachjury entscheiden, wie die Ports aussehen werden.

Zum anderen wird 2019 entschieden, wo die vier bis acht Pilotports gebaut werden. „Wir wollen im Rahmen des Projekts Pilot-Ports an Standorten mit hohem Vernetzungspotential bauen, um einen einfachen Wechsel zwischen den Verkehrsmitteln und damit intermodale Reiseketten zu ermöglichen.“ Natürlich wird das noch nicht reichen, um die gesamte Region zu vernetzen – ein Ziel, das es über die Pilotphase hinaus zu erreichen gilt.

Mehr Infos zu den Projektzielen für 2019 finden Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung alles außer beamen – regiomove nimmt Fahrt auf.