Top 3 in der Kategorie „Neue Mobilität“ beim Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr

Am vergangenen Freitag wurde in einer feierlichen Zeremonie in Koblenz der Deutsche Ingenieurpreis 2021 verliehen. Die „regiomove-Ports - Intermodale Vernetzung einer ganzen Region“ haben sich hier in der Kategorie „neue Mobilität“ zusammen mit dem Projekt „TaBuLa - Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse" und „Mobilitätskonzept für das Vorhaben Schumacher Quartier in Berlin-Tegel“ in den Top 3 platziert. Wir freuen uns über diese Anerkennung.

Die Ports sind hinsichtlich Gestaltung und Konzept sehr durchdacht. Verschiedene Elemente können an den einzelnen Standorten so kombiniert werden, dass der fertige Port genau den Ansprüchen vor Ort gerecht wird. Bei den Elementen kommt zudem ein Farbschema zum Einsatz, das den Nutzer leicht erkennen lässt, welche Module der Nutzung des ÖPNV (lila), des Fahrrads (grün), des Autos (blau) oder der Information (rosa) dienen und sehen dabei auch noch richtig gut aus. Andere funktionale Elemente wie z. B. Kioske werden gelb gekennzeichnet. Hier ist eben fast alles möglich – alles außer beamen.